Finanzen

Wie du die Kontrolle über dein Geld zurückerhältst

Wie du die Kontrolle über dein Geld zurückerhältst
Posted by Andrea

Weißt du wie hoch deine monatlichen Fixkosten und Einnahmen sind? Wann hast du zuletzt alle deine eingehenden Rechnungen geöffnet oder deinen Kontostand geprüft?

Es kann beängstigend sein, wenn man sich das erste Mal hinsetzt, um die Kontrolle über seine Finanzen zurück zu erhalten. Man muss sich nämlich eingestehen, dass man Scheiße gebaut hat. Niemand gibt gerne zu, dass er nicht mit Geld umgehen kann. Es gibt aber einen einfachen Plan, um sich diese Kontrolle zurückzuholen. Stelle dich deiner Angst und deiner Scham, und starte in eine finanziell abgesicherte Zukunft.

Wie starte ich überhaupt?

Zu allererst setzt du dir einen fixen Termin. Trage dir diesen Tag und die Uhrzeit in sämtliche Kalender ein und setze dir Erinnerungen. Achte darauf, dass du ungestört dabei bist. Somit kannst du dich voll und ganz auf deine Aufgabe konzentrieren.

Bevor du loslegst, bereite dir alle Unterlagen vor, welche du brauchst.

Logge dich auf deinem Bankkonto ein oder lege alle deine Kontoauszüge bereit. Sammle alle Abrechnungen deiner Kreditkarte zusammen. Lege dir einen Notizblock und einen Kugelschreiber bereit. Mit diesen Werkzeugen bist du bereit zu starten!

Überprüfe deine Einnahmen und Ausgaben 

Zu allererst schreibst du deine fixen Einnahmen und Ausgaben untereinander auf ein Blatt Papier. Wichtig ist, dass du das aus deinem Gedächtnis tust. Wenn du die Beträge zu den einzelnen Posten weißt, schreibe diese auch gleich dazu. Wenn du die Liste hast, nimm dir ein paar Minuten Zeit. Gehe nochmal durch die einzelnen Punkte und prüfe, ob dir noch was einfällt.

Nun loggst du dich in dein Online-Banking ein und gehst zum letzten Monat. Du gleichst nun deine Liste mit deinen regelmäßigen Buchungen ab. Prüfe ob du die Beträge richtig hattest – wenn nicht, korrigiere die Zahl sofort. Sollten dir Buchungen fehlen, ergänze diese Positionen einfach auf deiner Liste.

Nun hast du den Anfang geschafft, indem du dir eine Übersicht erstellt hast.

Als Nächstes nimm deine Übersicht her und vergleiche diese mit den letzten 6 Monaten. Dabei notierst du dir, wann die einzelnen Buchungen vorgenommen werden.

Ich kann dir jetzt schon sagen, da werden Buchungen auftauchen, an die du nicht gedacht hast. Ich habe so überraschender Weise festgestellt, dass ich 2 wohltätige Vereine unterstütze. Achte auch darauf, ob sich die Buchungsbeträge in diesen 6 Monaten geändert haben.

Kontrolliere deine Kreditkartenabrechnung

Jetzt geht es weiter mit der Kreditkarte. Hole dir wieder die Abrechnungen der letzten 6 Monate. Welche Beträge werden regelmäßig mit deiner Karte bezahlt?

Ich war schockiert, welche automatischen Abos von meiner Kreditkarte abgezogen wurden. Prüfe, welche Abos du wirklich benötigst. Wenn du eines nicht regelmäßig nutzt oder gar nicht wusstest, dass du dieses hast – weg damit.

Restliche Zahlungen

Der letzte Punkt, den es gilt unter die Lupe zu nehmen, sind deine nicht monatlichen Zahlungen. Wann zahlst du Strom und Gas/Heizung? Wie und wann zahlst du deine Versicherung? Im Quartal? Halb-jährlich oder sogar jährlich? Und wann sind diese fällig? Überprüfe ob du auch wirklich alle Posten auf deinem Zettel notiert hast. Rechne dir zudem die monatlichen Kosten dafür aus.

Aufstellung deiner Kosten

Gratuliere – du hast nun schon einen großen Schritt in die richtige Richtung unternommen. Da nun alles schwarz auf weiß niedergeschrieben ist, kann es weiter gehen.

Nun nimmst du dir ein neues Blatt Papier und schreibst alles schön untereinander auf. Beginne zuerst mit deinen Einnahmen. Das ist dein Gehalt. Wenn du noch andere FIXE Geldeingänge hast, schreibe diese auch auf.

Nun schreibst du darunter deine Ausgaben auf. Jede Position bekommt ihre eigene Zeile – so wie wir es im Matheunterricht in der Volksschule gelernt haben.  Vergiss nicht, die monatlichen Beträge für die Zahlungen aufzuschreiben, welche nicht monatlich gezahlt werden. Du musst nämlich darauf achten, dir diese Geldbeträge kleinweise anzusparen. Dann hast du nämlich den vollen Betrag, wenn die Zahlung fällig ist.

Erhalte die Kontrolle über deine Finanzen
Erhalte die Kontrolle über deine Finanzen

Jetzt kommt der mathematisch anspruchsvolle Teil:

  1. Zähle deine fixen Einnahmen zusammen
  2. Zähle deine monatlichen Fixkosten zusammen
  3. Subtrahiere deine Fixkosten von deinen Einnahmen

Die Differenz ist das Geld, welches dir im Monat zum Leben zur Verfügung steht.

Sieh dir die Zahl an! Ist sie höher oder niedriger als du dachtest? Bei mir waren damals meine fixen Ausgaben wesentlich höher als ich es erwartet hatte. Das war kein gutes Gefühl.

Starte deinen Weg in die finanzielle Freiheit

Doch was machst du jetzt mit dieser Information?

Mit diesem Wissen schlägst du nun deinen Weg in die finanzielle Unabhängigkeit ein.

Beginne damit ein Haushaltsbuch zu führen. Ich weiß, dass hört sich ziemlich altbacken und unsexy an. Langfristig wirst du aber dafür dankbar sein! Schreibe dort jede kleine Ausgabe ein. Damit lernst du, ein Gefühl für deine Ausgaben und dein Kaufverhalten zu entwickeln.

Überlege dir zudem, wo du Geld einsparen kannst. Wieviel Geld gibst du monatlich für Restaurant-Besuche oder Essenslieferungen aus? Muss das soviel sein, oder kannst du diesen Betrag verringern. Es geht nicht darum, komplett damit aufzuhören, aber wichtig ist, dass du es kontrollierter machst.

Es wird einige Wochen dauern bis man sich daran gewöhnt hat. Sollte man in der Anfangszeit Fehler machen, ist das kein Weltuntergang. Das gehört zum Lernprozess dazu. Sei nicht zu streng mit dir und setzte dich auch nicht zu viel unter Druck. Damit schadest du dir nur selber.

YOU CAN DO IT!!

Wie behältst du die Kontrolle über deine Finanzen? Hinterlasse mir einen Kommentar, weil mich deine Meinung dazu interessiert!

1 Comment

  1. Christian Fugina

    Liebe Andrea,
    sehr ansprechende und informative Website! Gratulation und viel Energie und Erfolg dabei! Meine Töchter hatten schon eine Erst-Ansicht erhalten! 🙂 viele Grüße, Christian

Leave A Comment