Finanzen

Was hat 50-30-20 mit deinem Geld zu tun

50 30 20
Posted by Andrea

Ich bin ein großer Fan davon, sein Geld zu budgetieren. Die 50-30-20 Regel ist ein toller Einstieg für Beginner. Es ist einfach und übersichtlich in der Anwendung. Zudem ist es sehr allgemein gehalten, so dass man sich nicht in Details verläuft.

Was bedeutet 50-30-20?

50-30-20? Was soll das sein? Im ersten Moment kann man mit dieser Zahlenkombination nicht viel anfangen. Diese Aufteilung ist aber eine simple Methode, sein Budget aufzuteilen.

Um damit zu starten, musst du dir zu Beginn eine Aufstellung deiner monatlichen Kosten machen. Solltest du dabei Unterstützung brauchen, kannst du dir gerne meinen diesbezüglichen Blogartikel durchlesen.

Danach teilst du deine Ausgaben wie folgt auf:

  • 50 % Fixkosten
  • 30 % variable Kosten
  • 20 % Sparen/Konsumschulden abbauen

Was genau bedeutet diese Aufteilung?

50 % Fixkosten

Dies sind die Kosten, welche dir dein tägliches Leben sichern.

Genauer gesagt sind das:

  • Genauer gesagt sind das:
  • Miete oder Hauskredit
  • Autos und Öffis
  • div. Versicherungen
  • Strom, Gas, Energie (Betriebskosten)
  • Telefon
  • Lebensmittel

30 % variable Lebenskosten

Diese Kosten machen das Leben lebenswert. In diesem Bereich sind die Kosten für deine Hobbies und für den Spaß zusammengefasst.

  • Hobbies
  • Ausgehen
  • Abos und Streaming Dienste
  • Einkaufen

20 % Sparen/Konsumschulden abbauen

Dieser Abschnitt ist eigentlich selbsterklärend.

Mit diesem Betrag zahlst du zum einen deine Konsumschulden zurück, außerdem fütterst du mit diesem Betrag:

  • Notgroschen (wenn du noch keinen hast)
  • Aktien Depot oder Einzelaktien
  • Sparen allgemein
  • Spezielle Sparziele
  • Urlaub

Praktisches Beispiel für die 50-30-20 Regel

Um diese Aufteilung besser zu erklären, habe ich dir ein praktisches Beispiel zusammengestellt.

Nehmen wir an, du verdienst EUR 2.200,00 brutto im Monat. Das ist eine hübsche runde Zahl, die wir für dieses Beispiel verwenden können.

Netto bleiben dir pro Monat also rund EUR 1.588,98.

Nun teilen wir diesen Betrag laut der 50-30-20 Regel auf.

50 % Fixkosten: EUR 797,49

30 % variable Kosten: EUR 476,69

20 % Sparen/Konsumschulden abbauen: EUR 317,80

Wie du siehst, ist die Aufteilung bei diesem Budget-System wirklich simpel und schnell.

Was tun, wenn deine Kosten diesen Rahmen sprengen?

Erstmal ist das kein Grund zur Panik! Zudem ist es auch keine Entschuldigung jetzt gleich alles hinzuschmeißen. Sei einfach flexibel und passe die einzelnen Bereiche deinem Leben an.

Deine Aufteilung könnte wie folgt aussehen: 60-20-20 oder 70-10-20

Wenn du dein Budget anpasst, beachte einfach folgende Punkte:

  • Du musst nicht jeden Monat 20 % sparen. Achte darauf, dass du innerhalb eines Jahres aber 20 % deiner Einnahmen zurücklegst.
  • Prüfe, ob du einige deiner Kosten einsparen oder reduzieren kannst. Jeder eingesparte Euro hilft dir.
  • Achte darauf, dass du jeden Monat Spaß-Geld hast. Es macht überhaupt keinen Sinn, all deine Kosten auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn du nicht etwas Spaß hast, kannst du das extreme Sparen nicht lange durchhalten. Selbst wenn du deine Spaßkosten etwas einschränken musst, verbiete dir nicht alles.

Was hältst du von der 50-30-20 Regel? Gefällt dir die Methode oder hältst du sie für zu kompliziert?

Hinterlass mir einen Kommentar und lass uns darüber reden.

Leave A Comment