Lifestyle

Pros & Cons von Second Hand Shopping

Second Hand einzukaufen ist gerade im Trend. Aber ist es wirklich so toll, wie jeder behauptet oder gibt es auch eine dunkle Seite? Und wenn ja, welche ist diese?

Second Hand Kleidung einzukaufen wird immer beliebter. Sind zwar keine Klamotten, aber ich kaufe elektronische Geräte gerne gebraucht. Leider hinterlässt das Thema Second Hand auch einen bitteren Beigeschmack bei mir. Kann ich damit wirklich die Welt retten oder wird mir übermäßiger Konsum in einer umweltfreundlichen Version verkauft?

Second Hand Shopping – ja oder nein?

Was ich an Second Hand gut finde

  • Kostengünstig einkaufen

Etwas Second Hand zu kaufen, ist immer günstiger als neu. Wenn man Geld sparen muss oder will, ist Second Hand shoppen eine tolle Option.

  • Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen

Viele Second Hand Shops werden von gemeinnützigen Organisationen geführt. Deren Ziel bzw. Aufgabe ist es, Menschen – die weniger haben – zu unterstützen. Indem du in so einem Geschäft einkaufst, kannst du etwas an die Gemeinschaft zurückgeben. Bei einem Einkauf in einem Second Hand Laden ist dir ein gutes Gewissen sicher.

  • Weniger Ressourcen werden verwendet

Bei Second Hand Produkten wurden dir Ressourcen für die Herstellung bereits verwendet. Man kann sagen, der Schaden wurde bereits angerichtet. Durch das wieder verwenden von Produkten, müssen keine neuen Ressourcen verschwendet werden.

  • Produkte werden länger genutzt

Durch das Kaufen von gebrauchten Produkten, wird dessen Lebenszyklus verlängert. Dadurch entsteht weniger Müll.

Was mir an Second Hand nicht gefällt

  • Eine Ausrede, um mehr zu kaufen

Meiner Meinung nach haben wir bereits ein Problem was Konsum betrifft. Sehr gut ist das an Haul-Videos in YouTube zu sehen. Diese Inhalte haben sich nun in Richtung Second Hand Hauls verschoben. Die Werbung vom ständigen Konsumieren, kommt nun in einer umweltfreundlichen Version. Jetzt ist ständig einkaufen in Ordnung, weil es ja Second Hand ist.

  • Fürs Image und weil es gerade im Trend ist

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen. Aber oft habe ich das Gefühl, dass viele das Thema Second Hand nur unterstützen, weil es gerade im Trend ist. Sie nutzen dieses nur als Strategie, um mehr Geld zu verdienen.

  • Ich nehme Jemandem etwas weg

Es gibt Menschen, die müssen einfach Second Hand kaufen. Und diese Menschen haben auch ein Recht darauf, stylische Kleidung zu kaufen. Durch den Hype von Second Hand Shopping, werden sich leider auch die Preise erhöhen. Angebot <-> Nachfrage!

Dadurch nehme ich Jemandem die Chance, etwas kostengünstig zu kaufen, der es nötiger brauchen kann als ich.

  • Viele Sachspenden werden weggeworfen

Weiß du eigentlich, dass sehr viele Sachspenden weggeworfen werden. Zu einem, weil es Menschen gibt, welche eine Kleiderspende als Müllabgabe benutzten. Total verdreckte, zerrissene oder kaputte Kleidungsstücke werden in der Spendenzentrale abgegeben. Diese Organisationen müssen dann Zeit zum Ausmisten aufwenden und tragen anschließend noch die Kosten für die fachgerechte Entsorgung. Zudem haben diese Organisationen zeitweise zu viele Produkte, dass sie hier auch aussortieren müssen. Das war’s dann mit dem Reduzieren des Müllbergs.

Wie du siehst, bin ich beim Thema Second Hand ziemlich hin und her gerissen. Wie stehst du zu diesem Thema. Habe ich etwas vergessen oder bist du anderer Meinung, lass es mich einfach in den Kommentaren wissen.

Cherry

Leave A Comment