Lifestyle

Capsule Wardrobe – 3 hilfreiche Tipps, was du vor dem Start bedenken solltest

Eine Capsule Wardrobe lässt nicht nur die Herzen von Minimalisten höherschlagen. Sie wird dir auf lange Sicht Geld, Zeit und Nerven sparen.

Was genau ist eine Capsule Wardrobe

Einfach gesagt, ist es ein kleiner und durchdachter Kleiderschrank.

Der Begriff Capsule Wardrobe wurde in den 1970ern durch Susie Faux bekannt. Ihr hat eine Boutique mit dem Namen „Wardrobe“ gehört. Ihre Idee war, dass man zeitlose Kleider-Basics besitzt, welche man problemlos mehrere Saisonen tragen kann.

Auf dieser Idee basiert auch folgende Regel: pro Saison (Frühling, Sommer, Herbst, Winter) hat man 37 Kleidungsstücke zur Verfügung. In dieser Zahl sind auch schon Schuhe und Handtaschen inkludiert.

Ich weiß, ich weiß … 37 hört sich im ersten Augenblick nicht nach viel an. Diese Überschaubarkeit ist aber der große Vorteil einer Capsule Wardrobe. Du musst keinen flüchtigen Modetrends mehr nachjagen. Deine zeitlosen Basics passen dafür immer und lassen sich vielfältig kombinieren.

Welche Vorteile hat eine Capsule Wardrobe

Der große Vorteil ist meiner Meinung nach, dass du dir eine Menge Geld sparen kannst. Da deine CW einen bestimmten Plan bzw. einer bestimmten Struktur folgt, wirst du viel bewusster einkaufen. Dadurch verhinderst du auf lange Sicht Fehlkäufe und das Anhäufen von unnötigen Kleidungsstücken.

Da deine Kleidersammlung nur mehr aus 37 Teilen besteht, hast du nun auch eine bessere Übersicht über die Klamotten, welche du besitzt. Da alle deine Kleidungsstücke aufeinander abgestimmt sind, brauchst du nun nicht mehr viel Zeit damit vergeuden, was du anziehen sollst.

Außerdem wirst du auch einen individuelleren Kleiderschrank haben, der dich super zur Geltung bringt.

Bevor du deine Capsule Wardrobe startest

  • Überlege dir, was du im Alltag trägst

Bevor du damit beginnst, deine Kleidungsstücke auszumisten und dir neue zu kaufen – überlege dir mal was du eigentlich tagtäglich trägst.

Trägst du oft Jeans oder bevorzugst du Röcke? Brauchst du für deinen Job eine eigene Garderobe oder genügen Jeans und T-Shirt? Bist du viel draußen unterwegs oder eher eine Couch Potatoe? Welche Kleidungsstücke trägst du oft und wieso?

  • Welche Farben und Stoffe trägst du oft

Bevor du eine Capsule Wardrobe startest, überlege dir genau welche Farben und welche Stoffe du am liebsten trägst.

Übertrieben gesprochen – wenn du der Typ bist, der meistens Schwarz trägt, macht es keinen Sinn wenn du dir deinen Kleiderschrank auf knalligen Farben aufbaust.

Zudem solltest du auch darauf achten, welche Stoffe du eigentlich gerne trägst. Für mich ist es zum Beispiel wichtig, dass nur wenig, bis kein Elasthan in meinen Kleidungsstücken ist. Zudem muss ich alles in der Maschine waschen können. Ich will nichts mit Handwäsche oder chemischer Reinigung. Dein minimaler Kleiderschrank soll schließlich dein Leben erleichtern.

  • Wie kann ich meine Kleidungsstücke kombinieren

Wenn du dir deine Capsule Wardrobe zusammenstellst, ist die Kombinierbarkeit äußerst wichtig. Achte immer darauf, dass deine Kleidungsstücke gut aufeinander abgestimmt sind. Damit wirst du dir in der Zukunft viel Zeit und Nerven sparen. Zudem hilft es dir dabei, deine Kleidung oft zu tragen und auch abwechslungsreich zu sein.

Wenn du diese Tipps berücksichtigst, steht deiner Capsule Wardrobe nicht mehr viel im Weg. Für Inspirationen kannst du gerne auf mein Pinterest-Bord „Capsule Wardrobe“ vorbei schauen.

Hast du vielleicht noch andere Tipps? Erzähl es mir in den Kommentaren.

Cherry

Leave A Comment