Budgeterstellung

Infos und Tipps zur Budgeterstellung

Du willst endlich erfolgreich dein Gehalt rocken? Du willst endlich lernen, erfolgreich mit deinem Geld auszukommen? Dann warte nicht mehr auf bessere Zeiten, sondern starte jetzt mit deiner Budgeterstellung!

Die Erstellung eines monatlichen Budgets, hab bei mir alles geändert. Vor vielen Jahren war mein Umgang mit meinem Geld eine Katastrophe. Ich hatte ständig Angst. Das etwas passiert. Das etwas Teures passiert. Zudem war ich auch ratlos und frustriert. Jedes Monatsende war mein Konto wieder auf null. Und ich hatte keine Ahnung wieso. Ich wusste schon mehrere Monate, dass es so nicht weitergehen kann. Und schließlich wollte ich so nicht mehr weitermachen.

Also habe ich mit meinem ersten Budget gestartet. Und so aktiv die Kontrolle über mein Geld und mein Leben übernommen. Durch das Budgetieren habe ich endlich Ordnung in meine Finanzen gebracht. Es hat mir auch geholfen, endlich erfolgreich einen Notgroschen aufzubauen. Und ich habe mich auch wieder einmal sicher gefühlt.

Und du solltest das auch alles haben!

1. Bevor du mit der Budgeterstellung startest

Und … kennst du deinen Startpunkt? Bevor du mit deinem ersten monatlichen Budget startest, musst du deine derzeitige Lage kennen. Ist dein Konto leer? Oder bist du bereits im Minus?

Um deine Finanzen aktiv angehen zu können, musst du auf dein Konto schauen. Das war für mich damals der unangenehmste Teil. Ich habe meinen Kontostand geprüft und kurz meine Buchungen überflogen. Das war dann mein Status Quo. Alles startet mit der Klärung deiner aktuellen Situation. Nur wenn du diese weißt, kannst du dir einen Plan zurechtlegen.

Was sind denn nun deine Ziele? Warum möchtest du ein Budget erstellen? Willst du

  • dass deine Lebenshaltungskosten gedeckt sind?
  • dir endlich einen Notgroschen ansparen?
  • einfach nur verhindern, Schulden anzuhäufen?

Jedes dieser Ziele ist erreichbar! Vorher musst du aber wissen, was du willst und brauchst.

Wenn du dein Warum kennst, kannst du gezielt ein Budget erstellen, dass dich beim Erreichen deiner Ziele unterstützt. So kannst du dir langfristig eine finanziell stabile Zukunft und Unabhängigkeit aufbauen.

2. Die Grundlagen zur Erstellung deines funktionierenden Budgets

Alles steht und fällt mit folgenden Infos: wie hoch sind deine Einnahmen und deine Ausgaben.

Du musst wissen wieviel jeden Monat fix reinkommt und wann. Bei den meisten von uns ist das nur das Gehalt. Dazu zählen aber alle fixen monatlichen Einkünfte die du noch durch den Staat, Mieteinkünfte oder sonstige Tätigkeiten bekommst. Wichtig ist hier nur, dass diese jeden Monat mit demselben Betrag und zu gleichen Zeit kommen.

Das Prüfen deiner Ausgaben, kann jetzt etwas länger dauern. Starte mit deinen monatlichen Kosten zur Lebenserhaltung. Dazu zählen Miete/Kredit, Tanken, Lebensmittel, Schulden, Haustiere und Transport. Diese Kosten sichern dein Leben. Daher werden diese bei der Budgeterstellung immer als erstes eingeplant.

Welche Abbuchungen hast sonst noch pro Monat. Dazu zählen Abos, Shoppen, Essen gehen, Medikamente und Hobbies. Zähle mal zusammen, was du hier jeden Monat ausgibst

Jetzt prüfe, wann bei dir Strom/Wasser, diverse Abos und alle deine Versicherungen abgebucht werden. Diese Zahlungen sind meist jährlich oder im Quartal fällig. Liste dir diese mit Betrag und Datum auf. Und prüfe, dass du nicht etwas vergessen hast.

Du musst deine Kontobewegung kennen lernen und ein Gefühl dafür entwickeln. Um dir die Budgeterstellung zu erleichtern, teile alle deine Ausgaben in Kategorien ein.

Ich habe schon mit folgenden gearbeitet: Fixkosten, Lebensmittel, Versicherungen, Haustiere, Essen bestellen, Freunde treffen, Shoppen, Rauchen und Abos/Mitgliedschaften.

Halte die Anzahl aber übersichtlich und einfach. Wenn du hier zu sehr ins Detail gehst, wird es schnell unübersichtlich und kompliziert.

Jetzt musst du nur mehr entscheiden, wie du dein Budget erstellen willst. Bevorzugst die klassische Methode mit Stift und Papier oder möchtest du lieber mit Excel arbeiten. Es gibt auch eine große Auswahl an kostenfreien und -pflichtigen Apps im Appstore. Wähle die Methode, mit der du langfristig am glücklich wirst. Du kannst auch problemlos von einer Art zur anderen wechseln. Hauptsache du benutzt diese gerne!

Budgeterstellung ist kein Hexenwerk. Wenn du die Grundlagen verstanden und gelernt hast, dann kann dich nichts mehr aufhalten.
Budgeterstellung ist kein Hexenwerk. Wenn du die Grundlagen verstanden und gelernt hast, dann kann dich nichts mehr aufhalten.

3. Mit einfachen Schritten zur Budgeterstellung

Jetzt kommen wir zum lustigen Teil … du erstellst dein erstes monatliches Budget!

Weiße zuerst jeder deiner Kategorien einen fixen Betrag zu. Das geht am einfachsten, wenn du eh jeden Monat dasselbe zahlst. Wenn nicht, dann zähle einfach die Ausgaben der letzten 3 Monate zusammen und dividiere diesen Betrag durch drei. Nun weißt du deinen Durchschnitt und nimmst diesen Betrag. Bei jährlichen Zahlungen lege dir am besten jeden Monat einen kleinen Betrag weg. So hast du dann das benötigte Geld, wenn die Zahlung fällig wird. Wenn du deine Kosten für Fixkosten, Lebensmittel, Haustiere, Schulden, Abos, etc. zugeteilt hast, kannst du den Rest für deine Hobbys und Spaß-Sachen verplanen.

Hier ist wichtig, dass deine Gesamtausgaben (alle Kategorien zusammengezählt) genauso so groß sind wie deine Ausgaben. Wenn das nicht passt, musst du die Differenz durch Anpassen der Kategorien ausgleichen. Einnahmen – Ausgaben = 0,00

Versuche von Anfang an bei deinen Kategorie-Beträgen realistisch zu sein. Wir Menschen neigen dazu, uns in diesem Bereich schwer zu verschätzen. Meistens sind wir zu niedrig, ab und zu auch zu groß. Es ist normal, dass dieses Fehlschätzungen bei der ersten Budgeterstellung passieren. Daher ist eine monatliche Überprüfung und Anpassung deines Budgets wichtig. Ich habe zu Beginn 4 Monate benötigt, bis ich zu jeder Kategorie einen passenden Betrag gefunden hatte.

Überwache also während des Monats deine Ausgaben und Einnahmen mittels eines Haushaltsbuches. So kannst du beim nachfolgenden Budget die benötigten Änderungen vornehmen. Schließlich muss dein Budget zu deinem Lebensstil passen und nicht umgekehrt.

4. Wie regelmäßiges Budget erstellen dich langfristig unterstützt

Was beim Budgetieren oft vergessen wird, ist, dass es dich und dein Leben auch langfristig positiv unterstützt.

Zuerst mal lernst du einen gesunden und disziplinierten Umgang mit deinem Geld. Du kümmerst dich regelmäßig um deine Finanzen, da du ja monatlich dein Budget erstellst. Da du dadurch deine Ausnahmen besser im Auge hast, beginnst du diese zu hinterfragen. Brauchst du das wirklich? Und willst du das wirklich – oder versucht dir nur wieder jemand etwas aufzudrängen und einzureden? Du wirst besser darin, dich nicht mehr von anderen beeinflussen zu lassen. Du kennst deine Werte und was dir wichtig ist. Dafür gibst du dann auch gerne Geld aus. Den Rest kannst du getrost weglassen.

Regelmäßiges Budgeterstellen reduziert auch sehr viel Stress in deinem Leben. Geldprobleme wirken sich auf deine mentale und körperliche Gesundheit aus. Ständiger Stress, Schlafprobleme, Angst und Magenprobleme – das sind wahrscheinlich die bekanntesten Symptome von finanziellem Stress. In schlimmeren Fällen kann es auch in eine Depression führen. Du hast dir ein entspanntes und sorgenfreies Leben verdient, und ein Budget kann dich dabei erfolgreich unterstützen.

Zudem unterstützt dich Budgetieren dabei, deine langfristigen Ziele und Träume zu verwirklichen. Egal ob ein gefüllter Notgroschen, die neue Couch oder der Traumurlaub in Australien – für alles brauchst du Geld. Und das bekommst du, indem du mit deinem monatlichen Budget gezielt darauf hinarbeitest. So kannst du dir jeden Monat Geld erfolgreich zur Seite legen. So kannst du dir langsam und stetig alles deine Träume erfüllen und Ziele erreichen.

Wie cool ist das denn?!?!

Budgeterstellung ist kein Hexenwerk und du brauchst dafür auch keinen Professor in Quantenphysik. Wenn du die Grundlagen verstanden und gelernt hast, dann kann dich nichts mehr aufhalten. Du schaffst dir eine stabile finanzielle Basis und kannst dir eine erfolgreiche und gesicherte Zukunft aufbauen.

Wie sieht es aus? Willst du dir die Kontrolle zurückholen. Dann hole dir jetzt mein “Ultimatives Budget Cheatsheet”. Den Link findest du hier (einfach klicken)! Und starte damit, deine Träume und Ziele zu erreichen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert