Budget erstellen leicht gemacht – der Leitfaden für Anfänger

Budget erstellen leicht gemacht – der Leitfaden für Anfänger

Fragst du dich auch öfters, wohin dein hart verdientes Geld immer verschwindet? Kennst du das Gefühl, wenn dein Konto am Monatsende wieder bei null ist und du keine Ahnung hast warum? Nun, du bist nicht allein! Viele von uns spielen regelmäßig Verstecken mit ihrem Gehalt. Aber hier habe ich eine gute Nachricht für dich! Heute zeige ich dir, wie du einfach dein erstes Budget erstellen kannst. Denn nun ist Schluss mit lustig – ab heute sagst du deinem Geld, wo es hin gehen darf. Ich kann dich gleich beruhigen, du musst werde ein Finanzgenie sein noch aufhören Spaß im Leben zu haben.

Legen wir gleich los, und ich zeige dir die nötigen Schritte, um deine finanzielle Unsicherheit in finanzielle Stabilität zu verwandeln. Lass uns doch gemeinsam herausfinden, wohin dein Geld jeden Monat verschwindet und wie du es stattdessen für Dinge nutzt, die dir wirklich wichtig sind.

Wieso ist ein Budget wichtig?

Ein Budget ist wie ein Kompass, der dir den Weg auf deiner finanziellen Reise aufzeigt. Es ist dein Plan, der dich dabei unterstützt, deine Einnahmen und Ausgaben zu kontrollieren. Aber warum ist gerade das so wichtig?

  • Die Bedeutung eines Budgets für deine finanzielle Stabilität

Ein Budget gibt dir die Kontrolle über dein Geld zurück. Es zeigt dir ganz genau, wohin dein Geld monatlich fließt. So hast du die Möglichkeit, deine Ausgaben gezielt zu steuern. Wenn du ein Budget erstellst, setzt du dir klare finanzielle Ziele und Prioritäten. Du weißt genau, wie viel Geld du für deine monatlichen Ausgaben brauchst und wie viel du für Sparziele oder die Schuldentilgung verwenden kannst. Somit schafft ein Budget eine solide Grundlage für deine finanzielle Stabilität.

  • Die Auswirkungen eines fehlenden Budgets

Ohne Budget kann es nur zu leicht passieren, dass du am Monatsende wieder dastehst und dich verwundert fragst, wohin schon wieder das ganze Geld gegangen ist. So findest du dich schnell in einem Hamsterrad aus finanzieller Unsicherheit und Stress wieder. Ein nicht vorhandenes Budget kann dazu führen, dass du dein Geld für unnötigen Kram aus dem Fenster schmeißt und deine finanziellen Prioritäten und Ziele aus den Augen verlierst.

Kurz und knapp, ein Budget ist der Schlüssel zur finanziellen Stabilität. Dank einem Budget kannst du kluge finanzielle Entscheidungen treffen und deine Zukunft aktiv gestalten.

Vorarbeiten für deines ersten Budgets

Bevor du dich jetzt Hals über Kopf in die spannende Welt des Budgetierens wirfst, solltest du vorher noch ein paar Dinge erledigen. Diese Vorarbeiten werden dir langfristig viel Arbeit ersparen. Außerdem helfen sie dabei, ein Budget zu erstellen, das perfekt zu dir und deinem Leben passt.

  • Identifiziere deine finanziellen Ziele und Prioritäten

Dein erster Schritt ist, dass du herausfinden musst, wofür du dein Geld wirklich nutzen möchtest. Was sind deine finanziellen Ziele? Sollen deine Fixkosten gedeckt sein? Möchtest du endlich regelmäßig Sparen oder Schulden abbauen? Indem du jetzt deine Prioritäten festlegst, kannst du ein Budget erstellen, dass genau auf diese Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten ist.

  • Sammle und werte deine finanziellen Informationen aus

Dein nächster Schritt ist, alle deine finanziellen Informationen zusammen zu suchen. Dazu gehören deinen fixen monatlichen Einnahmen, deine Ausgaben sowie deine Schulden. Sieh dir dazu in Ruhe deine Kontobewegungen der letzten 3 Monate an. Notiere dir deine monatlichen Rechnungen und vergiss hier deine Kreditkartenabrechnung nicht. Je genauer du deine finanzielle Situation kennst und verstehst, desto besser wir dein Budget werden.

Wie erstelle ich ein Budget?

Jetzt wird es spannend, weil ich dir jetzt die Erstellung eines monatlichen Budgets zeige. Keine Sorge, es ist leichter als es sich anhört.

  • Summiere deine Einnahmen

Als Erstes musst du genau wissen, was du jeden Monat einnimmst. Das Umfasst dein Gehalt, regelmäßiges passives Einkommen oder finanzielle Unterstützung. Wichtig ist, dass diese Beträge jeden Monat mit der gleichen Höhe kommen. Diese Summe musst du wissen, denn diesen Betrag hast du nun monatlich zur Verfügung, um dein effektives Budget zu erstellen.

  • Ausgabenkategorien festlegen

Um die langfristig das Arbeiten mit dem Budget zu erleichtern, beginne deine Ausgaben zu kategorisieren. Diese Kategorien umfassen Miete/Hypothek, Lebensmittel, Strom/Wasser, Transport (Auto, Öffis, Tanken), Versicherungen, Haustiere sowie Hobbies und Unterhaltung. Diese Aufteilung hilft dir dabei, einen klaren Überblick über deine monatlichen Kosten zu erhalten.

  • Sparziele setzen

Nutze die Zeit und setzte dir gleich ein fixes Sparziel. Möchtest du jeden Monat 15% deines Gehaltes sparen oder regelmäßig € 50,00 zur Seite legen? Definiere dir eine fixe Zahl für dein monatliches Budget.

  • Monatliche Budgets erstellen

Jetzt kommt das eigentliche Budgetieren. Nun legst du für jede Ausgabenkategorie einen bestimmten Geldbetrag fest, den du monatlich ausgeben kannst. Hier ist wichtig, dass unterm Strich deine Einnahmen und Ausgaben gleich groß sind. Im besten Fall hast du mehr Einnahmen als du ausgibst.

  • Verfolge dein Budget und passe es an

Ein Budget ist nicht in Stein gemeißelt und unveränderlich. Ein Budget soll dich und dein Leben unterstützen. Daher ist es wichtig, dass du es regelmäßig überprüfst und anpasst, sobald sich etwas in deinem Leben ändert. Verfolge deine Ausgaben und gleiche diese mit deinem Budget ab. Wenn du siehst, dass du in einer Kategorie zu viel ausgibst, überlege dir wo du die nötigen Anpassungen vornehmen kannst, damit es sich wieder ausgeht.

Budget erstellen leicht gemacht – der Leitfaden für Anfänger
Budget erstellen leicht gemacht – der Leitfaden für Anfänger

Welche Vorteile bringt dir ein Budget auf lange Sicht

Ein gut geführtes Budget ist dein Power-Werkzeug, wenn es um deine finanzielle Zukunft geht. Du glaubst mir nicht? Vielleicht können dich folgende Vorteile überzeugen:

  • Finanzielle Sicherheit

Mit einem monatlichen Budget baust du dir dein finanzielles Fundament auf. Du weißt immer, wohin dein Geld fließt und du kannst besser auf unerwartete Ausgaben reagieren. Das führt zu einer spürbaren Steigerung deiner finanziellen Sicherheit.

  • Das Erreichen von finanziellen Zielen

Mit einem Budget kannst du gezielt auf deine finanziellen Ziele hinarbeiten. Ob es dir darum geht, für deinen Traumurlaub zu sparen, dir einen finanziellen Notgroschen aufzubauen oder du für die Rente vorsorgen willst – ein Budget ist dein Power-Werkzeug, um diese Ziele zu erreichen.

  • Das Reduzieren von finanziellem Stress

Das Wissen, das du deine Finanzen im Griff hast, reduziert deinen finanziellen Stress ungemein. Du kannst ruhiger schlafen, und musst dir keine Sorgen darüber machen, wie du deine Rechnungen bezahlen oder eine unerwartete Ausgabe schaffen sollst.

  • Mehr finanzielle Freiheit

Mit einem Budget gewinnst du langfristig finanzielle Freiheit. Du kannst dein Geld für Dinge ausgeben, die dir wirklich wichtig sind. Und das ohne Schuldgefühle und ohne dich vor jemand anderen rechtfertigen zu müssen. Du musst nicht mehr von Gehalt zu Gehalt leben, sondern baust dir eine starke solide Basis auf.

Ein Budget ist kein langweiliges Finanzinstrument. Es ist der Schlüssel zu deiner besseren finanziellen Zukunft.

Vorurteile und Ängste rund um das Budget

Budgetieren sieht oft kompliziert und furchteinflößend aus. Das kommt von den Vorurteilen und Ängsten rund dieses Thema. Diese sind aber nicht wahr und sollten dich nicht daran hindern dein Leben positiv zu verändern.

Angst/Vorurteil Nr. 1: „Ich bin zu dumm für Finanzen.“

Die Wahrheit ist, dass niemand mit Finanzwissen oder einem guten Umgang mit Geld geboren wird. Das alles kann man lernen – manche lernen es nun mal von Klein auf, manche lernen es erst später. Diese Ausrede ist kompletter Unsinn.

Angst/Vorurteil Nr. 2: „Budgetieren nimmt mir den Spaß am Leben.“

Budgetieren bedeutet nicht, dass du auf alles Spaßige verzichten mussten. Es geht darum, dass du überlegte Entscheidungen triffst, damit du dir die Dinge leisten kannst, die dir wirklich wichtig sind. Ein monatliches Budget kann dir sogar dabei helfen, mehr Spaß im Leben zu haben. Du weißt nämlich, dass du finanziell abgesichert bist und dir um Geld keine Sorgen machen musst.

Angst/Vorurteil Nr. 3 „Über Geld spricht man nicht.“

Du weißt, ich weiß, wir wissen, dass Geld ein heikles Thema ist. Aber darüber offen mit anderen zu sprechen, kann dich und deine Gesprächspartner nur weiterbringen. Durch den offenen Austausch kann man sich Rat, Hilfe und Unterstützung suchen. Zudem lernst du, dass viele mit den gleichen Problemen und Herausforderungen zu kämpfen haben. Man kann sich austauschen und sich gegenseitig weiterhelfen.

Denk daran, du bist nicht allein. Viele Menschen habe das Steuer rumgerissen und sich erfolgreich finanzielle Stabilität aufgebaut. Wichtig ist, dass du immer einen kleinen Schritt nach dem andern machst. Alles rund ums Geld ist ein Marathon. Du kannst das auch!

Und, bist du bereit deinem ersten Budget zu starten? Lass mich zur Erinnerung, nochmal kurz für dich zusammenfassen:

  • Ein Budget ist der Schlüssel zur finanziellen Stabilität und ermöglicht es dir, deine finanziellen Ziele zu erreichen.
  • Durch das Identifizieren deiner finanziellen Ziele und die sorgfältige Verfolgung deiner Einnahmen und Ausgaben kannst du ein effektives Budget erstellen.
  • Langfristig bietet dir ein Budget finanzielle Sicherheit, die Möglichkeit, Ziele zu erreichen, Stressreduktion und mehr finanzielle Freiheit.

Also komm und übernimm aktiv die Kontrolle über dein Geld! Du bist nicht allein dabei, und es ist nie zu spät, um damit anzufangen. Wenn du noch mehr Infos zum Budget erstellen brauchst, dann hole dir doch das “Ultimative Budget Cheatsheet”. Hier findest du nochmal die einzelnen Schritte angeführt. Zusätzlich gibt es zur Erklärung auch noch praktische Beispiele bzw. Rechenbeispiele die dich bei der Erstellung unterstützen.